Frage 1 

Lippstadt

 

Lippstadt trug vor 450 Jahren den Namen "Lippe". Es war eine kleine Stadt mit 2500 Menschen und 500 Häusern.

Lippstadt ("Lippe")

Lippstadt war einer der ersten Städte in Westfalen, die sich 1524 der Reformation (dem evangelischen Glauben) angeschlossen hatten.

Illustration aus dem Buch: Anton Praetorius und die Hexe, von Hartmut Hegeler

Hier wurde Anton im Jahr 1560 als Sohn von Matthes Schulze geboren. Damals war es modern, seinen Namen ins Lateinische zu übersetzen. Viele Gebildete taten das. So nannte er sich später Anton Praetorius. In der Lateinschule erwarb er gute Kenntnisse in der Bibel und in Latein. Mit 21 Jahren ergriff er in seiner Heimatstadt den Beruf des Lehrers.

Anton erlebte in seiner Jugend das Ende eines Hexenprozesses mit. 1573 in der Zeit Graf Simons VI. fand in Lippstadt ein Hexenprozess gegen mehrere Frauen statt. 

Anton war von den Hexenverbrennungen tief erschüttert. Später schrieb er dazu: "Es ist über 40 Jahre, dass ich zu Lippe in meinem Vaterlande mit meinen Augen gesehen habe, dass etliche Bürgersweiber hinausgeführt und verbrannt worden, nur darum, dass sie bekannt, sie hätten sich mit dem Satan eingelassen."

 

Hexenverbrennung   

Hier ist die erste

Wie hieß Praetorius mit Geburtsnamen?

Antwort: 

a) Meier

b) Müller

c) Schulze